Kleine Geschichte unserer Schule

 

Das 1877 erbaute Schulhaus, am Schmittenanger, dem heutigen Antoniusplatz, war zunächst Volksschule, dann Haushaltungsschule, später gewerbliche Berufsschule, dann evangelische Bekenntnisschule, anschließend Hauptschule und jetzt Förderschule, das Antonio‐Huber‐Haus.

1967/68 beginnt der Aufbau der Sonderschule Lindenberg mit 2 Klassen und 37 Schülern, die in der Grundschule Lindenberg untergebracht sind.

1976 sind es schon sieben Klassen mit 125 Schülern, die auf auf mehrere Schulhäuser verteilt sind.

Der Umzug ins 100-jährige Schulgebäude am Antoniusplatz geschieht im Schuljahr 1977/78.

Der Umzug ins 100-jährige Schulgebäude am Antoniusplatz geschieht im Schuljahr 1977/78.

Ab 1988/89 besuchen die Schüler der Oberstufe aus dem unteren Landkreis ebenfalls die Förderschule Lindenberg.

Das 25 jährige Jubiläum feiert die Schule 1992.

1993/94 werden erstmals die Diagnose‐ und Förderklassen mit 15 Schülern eingeführt.

1994 erhält die Schule auch ihren Namen:

Antonio-Huber-Schule

Staatliche Schule zur individuellen Lernförderung

Unsere Schule hat einen guten Grund, den Namen von Antonio Huber zu tragen:

Hier Klicken

1997 ziehen wir mit den DF-Klassen in das ehemalige Wohnhaus in der Hirschstraße (gleich nebenan). Die übrigen Klassen werden wegen Renovierungsarbeiten für ein Schuljahr in die Hauptschule ausgelagert.

Im Schuljahr 1998/99 feiern wir die große Wiedervereinigung der Antonio-Huber-Schule unter zwei Dächern: Antonio-Huber-Haus mit den ILF Klassen sowie das Haus an der Hirschstraße mit den DF-Klassen.

Im Jahr 2006 feiert die Schwabenhilfe für Kinder e.V. Landkreis Lindau „20 Jahre Schulvorbereitende Einrichtung“, zu der auch unsere SVE dazugehört.

2001 werden wir „Sonderpädagogisches Förderzentrum Antonio-Huber-Schule“ mit der Eingliederung der Holdereggen-Schule Lindau als Außenstelle. Diese Außenstelle wird leider zum Ende des Schuljahres 2009/2010 wieder geschlossen.